Hygienekonzept

Hygienekonzept für den infoabend

1. Anwendungsbereich

Das folgende Hygienekonzept hat das Ziel der Vermeidung einer Infektionsübertragung des Corona-Virus im Zusammenhang mit sämtlichen Präsenzveranstaltungen des Junior Consulting Teams Nürnberg. Die nachfolgenden Regeln sind von allen anwesenden Mitgliedern einzuhalten und die Einhaltung wird vom Veranstalter sichergestellt

2. Infizierte und Kontaktpersonen

Vom Besuch und von der Mitwirkung an Veranstaltungen sind folgende Personen ausgeschlossen:

  • Personen mit nachgewiesener SARS-CoV-2-Infektion.
  • Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen (nicht anzuwenden auf medizinisches und pflegerisches Personal mit geschütztem Kontakt zu COVID-19-Patienten aufgrund eines einrichtungsspezifischen Hygienekonzepts im deutschen Gesundheitswesen)
  • Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen.
  • Personen mit COVID-19 assoziierten Symptomen (akute, unspezifische Allgemeinsymptome, Geruchs- und Geschmacksverlust, respiratorische Symptome jeder Schwere).

Sollten Personen während der Veranstaltung für eine Infektion mit SARS-CoV-2 typische Symptome entwickeln, haben sie umgehend die Veranstaltung bzw. den Veranstaltungsort zu verlassen. Von einem derartigen Vorkommnis während des Veranstaltungsbetriebs ist die Betriebsleitung zu informieren, die den Sachverhalt umgehend dem zuständigen Gesundheitsamt und dem Sachgebiet Arbeitssicherheit zu melden hat. Das zuständige Gesundheitsamt trifft – gegebenenfalls in Absprache mit der Einrichtungsleitung – weitere Maßnahmen (z. B. Quarantäneanordnungen), die nach Sachlage von der Betriebsleitung umzusetzen sind.

3. Belehrung

Die Hygiene- und Verhaltensregeln werden mindestens 3 Tage vor der Veranstaltung an alle Beteiligten bekanntgegeben. Zusätzlich wird die Veranstaltungsleitung die benannten Hygiene-vorschriften bei Beginn der Veranstaltung nochmals erläutern.

4. Tragen einer Mund-/Nasenmaske
  • Eine FFP2 Mund-Nasen-Maske muss während der Veranstaltung zu jeder Zeit getragen werden (Auch auf den Sitzplätzen)
  • Die Maske wird nicht von der FAU oder JCT bereitgestellt, jedes Mitglied ist verpflichtet eine eigene Maske mitzunehmen.
  • Die FFP2 Mund-Nasen-Maske ist über Mund und Nase zu tragen.
5. Nachweis zur Einhaltung der 3G-Regel

Von allen Teilnehmenden der Veranstaltung wird grundsätzlich ein 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) gefordert. Die jeweiligen Nachweise sind entsprechend der geltenden Regeln der FAU zu erbringen und nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweise gültig.
Personen ohne gültigen Nachweis zum Zeitpunkt der Veranstaltung werden von der Veranstaltung ausgeschlossen.

6. Datenerhebung und Nachverfolgung von Infektionsketten

Die Kontaktdaten aller Teilnehmenden von Präsenzveranstaltungen müssen dokumentiert werden, um im Fall des Falles eine Nachverfolgung der Infektionskette zu ermöglichen. Mit Hilfe der Plattform „darfichrein.de“ lassen sich Kontaktdaten einfach und kontaktlos über Smartphones registrieren, indem der Nutzer oder die Nutzerin einen QR-Code scannt und in das Formular, das sich daraufhin öffnet, seine oder ihre Daten einträgt.

Die Veranstaltungsleitung ist dafür verantwortlich, dass die teilnehmenden Personen einer Veranstaltung bei Wunsch ein Formular zur Kontaktverfolgung erhalten und somit ihre Kontaktdaten analog abgeben können.

Alle Formulare werden in einem verschlossenen Briefumschlag verwahrt. Dieser Umschlag wird nach der Veranstaltung mit Datum, Uhrzeit, Ort und Raumnummer der jeweiligen Veranstaltung beschriftet. Der Umschlag wird anschließend vier Wochen durch die Veranstaltungsleitung verwahrt, bevor die datenschutzrechtliche Vernichtung erfolgt.

Zusätzlich werden alle Teilnehmenden in der JCT App erfasst.

7. Verstöße, Rolle des Ausrichters

Generell ist den Anweisungen des Organisations-Teams zur Vermeidung von Ansteckungen Folge zu leisten! Verstöße gegen genannte Regeln oder anlassbezogene, kurzfristig kommunizierte Anweisungen können zu Sanktionen oder einem sofortigen Ausschluss von der Veranstaltung.

Die Einhaltung des Sicherheitskonzepts und der Richtlinien zur Hygiene der FAU wird durch den Veranstalter sichergestellt.